Ohrwürmer müssen taub sein. Das Licht kann die Sonne nicht aufhalten. Tarot ist Tetris mit Gefühlen. Masken schränken die Sicht ein. Der Algorithmus vertraut mir nicht. Die Routine findet Perfektion in der Wiederholung. Freie Menschen machen Selfies. Stereotypen fallen am meisten auf. Die Konstruktion ist zufallsorientiert. Motive verfolgen das Bild. Bin ich die Zeit?

 

Das 2013 von der Malerin Sascha Banck gegründete RGB-Ensemble verbindet die Kunstformen Malerei/Projektion, Tanz und Musik durch eine gemeinsame Partitur zu einer künstlerischen Einheit.
Im neuen Stück des Ensembles, „Ein Muster aus Augenblicken“, bilden zeitliche Überlagerungen und ein polyrhythmisches Geflecht von Bild-, Bewegungs- und Tonfolgen den Rahmen für die wechselnde Interaktion zwischen den Künstlern.

 

Das formale Gerüst von „Ein Muster aus Augenblicken“ bildet ein Schwarz-Weiß-Film, der vor allem durch seine rhythmische Taktung den Bezug zwischen der malerischen, der tänzerischen und der musikalischen Ebene schafft. Plötzliche Bilderfluten, polyrhythmische Überlagerungen und Formkontraste nehmen den Betrachter mit auf einen assoziativen Trip, der auch als Reise durch innere und äußere Bezugswelten verstanden werden kann.
Welche Muster kann das Ich im Strom der Ereignisse erkennen? Und ist dieses „Erkennen“ gleichbedeutend mit jenem “Ich“?
Auf einem z.T. wilden Ritt in dem sich Erinnerungen, äußere Ereignisse und Unterbewusstes vermischen, gelangt der Reisende auch an Ruhepunkte. Dies sind Abschnitte freier Gestaltung, in denen der ständige Puls des Bewusstseinsstroms und der Ereignisse (vermittelt durch den Film) für eine Weile aussetzt.
Ist das „In-Einklang-Bringen“ der inneren und äußeren Ereignisse und das Finden von Mustern in diesen Ereignissen das, was wir „Person“ nennen? So kann „Ein Muster aus Augenblicken“ auch als das Ringen eines Individuums um Überblick, um eine Vogelperspektive auf sich selbst verstanden werden.

 

Premiere: 24.2.18 um 20 Uhr
weitere Termine: 21.3.18 / 22.3.18
Gostner Hoftheater, Austraße 70, Nürnberg
Karten: 0911 261510 / www.reservix.de / www.gostner.de


Projektion/Idee: Sascha Banck
Tanz: Tina Essl
Kontrabass: Ferdinand Roscher
Schlagzeug: Matthias Rosenbauer